Dienstag, 22. Oktober 2019

Spatenstich an der Landstraße direkt nach Rhoder Viehmarkt

Komplettsanierung der 900m langen Ortsdurchfahrt wird bis 2021 andauern

Im Rahmen seiner Sommertour informierte sich der heimische Landtagsabgeordnete Armin Schwarz in Rhoden über den aktuellen Stand der Maßnahmen, die über den städtebaulichen Denkmalschutz jeweils zu einem Drittel als Mitteln des Bundes, des Landes Hessen und der Stadt Diemelstadt finanziert werden. Zunächst wurde anhand einer Präsentation im Rathaus dargestellt, welche großen Maßnahmen bisher umgesetzt worden sind, z.B. die Stadthallensanierung mit Umfeld, der Schlossplatz und viele private Maßnahmen.

Danach wurden vor Ort an der Landstraße die aktuellen Herausforderungen des umfangreichen Projektes (Bauzeit von 2019 – 2021) vorgestellt. Die über 900 m lange Landstraße, die früher als sehr befahrene Bundesstraße durch den Ort verlief, ist noch mit 9 m ausgebaut und wird im Zuge der Sanierung auf 5,55 m (30er Zone) bzw. 6,5 m zurückgebaut. Dazu müssen die dann entstehenden Privatflächen neugestaltet werden. Außerdem muss ein großer Hauptsammelkanal und eine neue Wasserleitung mit allen Hausanschlüssen neu verlegt werden, weil es früher zwei Kanalhaltungen gab und das Wasser über den Hochbehälter am Schlossberg verteilt wurde. Ohne die große Unterstützung des Landes Hessen über die sogenannten Verkehrsinfrastrukturförderung (über 1,2 Mio. €), die Mittel des städtebaulichen Denkmalsschutzes (860.000 €) und die Einbindung der Mittel aus der Hessenkasse (850.000 €) wäre das Projekt für die Diemelstadt und die Straßenanlieger nicht umsetzbar gewesen. Nun sind alle Vorbereitungen getroffen, die Bauabschnitte sind festgelegt und alle Vorgespräche mit Behörden, Anliegern und den politischen Gremien sind abgeschlossen. Daher wird unmittelbar nach dem Rhoder Viehmarkt Mitte September die Firma Pieper aus Korbach mit dem ersten Bauabschnitt beginnen, der auf einer Länge von 475 m eine neue Wasserleitung und einen 390 m langen Kanal beides mit allen Hausanschlüssen noch in diesem Jahr beinhaltet.

Die Gesamtkosten belaufen sich für die Wasserleitung auf 260.000 € und Kanal auf 600.000 €. Diese Baukosten, die über den Gebührenhaushalt auf alle Bürger umgelegt würden, können zum Glück aus den Mitteln der Hessenkasse bestritten werden. Die politischen Gremien und die Anlieger wissen, dass diese Maßnahme bereits im Jahr 2006 im Rahmen des Abwassersofortprogramms zur sofortigen Umsetzung angemeldet war, jedoch aufgrund der bisherigen Doppelhaltungen umfassende Aufbrüche der Oberfläche einen Komplettausbau der Landstraße bedeutet hätten. Deshalb ist es unter Berücksichtigung der verschiedenen Fördertöpfe zwingend erforderlich, hier die Haltungen zu erneuern und den Verpflichtungen des Umweltministeriums von 2006 nachzukommen. Landtagsabgeordneter Armin Schwarz, Bürgermeister Elmar Schröder und die Anwesenden waren sich bei dem Ortstermin einig, dass mit dem umfassenden Ausbau der Landstraße beste Grundlagen für die zukünftige Versorgung des Rhoder Ortskerns, aber auch eine enorme Verbesserung der Aufenthaltsqualität einhergehen. Das während der mehrjährigen Bauzeit viele Umleitungen den Verkehr neu regeln müssen ist klar und nur eine verkehrsfreie Baustelle führt zu einer schellen Umsetzung. „Die positive Resonanz aus allen Vorgesprächen und den zahlreichen Sitzungen zeigt, dass diese Maßnahme eine große Zustimmung und Unterstützung in Politik und Bevölkerung erfährt. Es gäbe jedoch auch keine Alternative für uns, wenn die Kritiker Oberhand hätten, denn der Kanal ist absolut marode und die Wasserversorgung insbesondere im Brandfall sehr kritisch. Es ist Zeit dieses große Projekt jetzt zu beginnen.“, so Bürgermeister Elmar Schröder abschließend.

Haben sich bei einem Rundgang ein Bild über die aktuellen Baumaßnahmen des städtebaulichen Denkmalschutzes im Sanierungsgebiet Rhoden gemacht (von links): Elmar Schröder, Bürgermeister der Stadt Diemelstadt; Siegfried Patzer, Stadtrat; Armin Schwarz, Mitglied des hessischen Landtages; Bernd Flamme, Ortsvorsteher Rhoden; Dieter Oderwald, Erster Stadtrat; Jörg Vahle, stellvertretender Bauamtsleiter und Eckard Bodenhausen, Bauamtsleiter