Freitag, 21. Juli 2017

Neue Fabrikwegbrücke in Wrexen  

Neue Fabrikwegbrücke in Wrexen vollendet Stadtumbaukonzept

Mit mehr als 6 Mio. Euro wurden die Stadtumbauprojekte der vier Nordwaldecker Kommunen Bad Arolsen, Volkmarsen, Diemelstadt und Twistetal bisher gefördert. Im Ortskern von Wrexen wurden dabei gemäß Teilraumkonzeption die Plätze und Brücken in den Vordergrund gestellt, die die zahlreichen Straßenbaumaßnahmen flankieren. „So konnten die öffentlichen Mittel ideal genutzt werden, um sowohl beim Straßenbau als auch bei der Modernisierung der Gebäude private Investitionen anzustoßen. Teilweise wurden auch ganze Gebäude abgerissen.“, berichtet Bürgermeister Elmar Schröder. Die Wasserläufe der Diemel, der Orpe und der Laubach haben eine wichtige Bedeutung für Wrexen, waren es doch Mühlen und Hämmer, die zur wirtschaftlich guten Entwicklung im Diemeltal geführt haben. Für 194.000 Euro wurde nun die Fabrikwegbrücke als letzte Maßnahme des Wege-, Brücken- und Plätze-Konzeptes neu errichtet, die das marode alte Brückenmodell mit brüchigem Widerlager und rostender Stahlkonstruktion ablöst. Weitere 40.000 Euro werden benötigt, um die Zuwegungen, Mauern, Geländer und Orpe-Zugänge herzustellen, so dass es einen positiven Gesamteindruck in diesem Bereich des Rundweges gibt. Die neue Brücke hat eine gekrümmte Brückenführung, was insgesamt zu einer gefälligen Wegeführung führt. „Alternative Brückenführungen wurden geprüft, hätten jedoch zu höheren Kosten beim Grunderwerb, der Oberflächenbefestigung und der Sanierung der alten Brückenwiderlager geführt.“, so Bürgermeister Schröder. Die Brücke rundet das Impulsprojekt „Rundweg Orpe“ ab, zu dem auch der Neubau von „Bachs-Brücke“ gehört, die bereits 2015 fertiggestellt wurde. Die neue Brücke wird mit der Gestaltung des Umfeldes und der Zuwegung dem gesamten Bereich aus städtebaulicher Sicht ein harmonisches Bild verleihen, erläuterte die Projektleiterin, Susanne Engelns, beim gemeinsamen Rundgang mit den Lenkungsgremien des Stadtumbauprojektes.

Nun hoffen alle, dass aus den noch offenen Restmitteln noch die Sanierung des Ehrenmales in Wrexen möglich ist.

Bild:

Lenkungsgremien vom Stadtumbau Nordwaldeck besichtigen die neue Brücke