Dienstag, 21. November 2017

"Diemelstadt" jetzt Europaweit unterwegs 

„NAHtürlich“, familienfreundlich und wirtschaftsstark

„Diemelstadt“ jetzt Europaweit unterwegs – Start einer dauerhaften Kampagne

Eine hohe Wohnqualität in reizvoller Umgebung mit einer hervorragenden überregionalen Verkehrsanbindung, eine umfassend erschlossene Infrastruktur, ein gesundes Einzelhandelsangebot und attraktive Arbeitsplätze machen Diemelstadt zu einem attraktiven Lebens- und Arbeitsort. Darauf weist die Stadt Diemelstadt jetzt tagtäglich auf allen Autobahnen und Straßen in ganz Deutschland und Europa hin – mit einer großflächigen Werbung auf den Fahrzeugen der international tätigen Wrexer Spedition Varlemann.

Die Geschäftsführer der Wrexer Spedition Varlemann, Uwe und Dirk Varlemann, haben dazu gemeinsam mit der Stadt Diemelstadt zwei ihrer LKW-Trailer mit einer großflächigen Werbung für den Wohnort „Diemelstadt“ bestücken lassen, wobei die Kosten für einen Trailer von der Spedition Varlemann selbst getragen wurden. Geschäftsführer Uwe Varlemann erklärte dazu: „Uns sind die Vorteile des Standortes Diemelstadt selbstverständlich schon längst bekannt; gerne machen wir daher für die Vorzüge unseres Heimatortes mit unseren LKWs auch überregional Werbung.“

Dass es sich in Diemelstadt gut leben lässt, wissen inzwischen nicht nur die Diemelstädter selbst. Immer mehr Bauplätze und Immobilien werden an Neubürger aus angrenzenden Regionen veräußert. Auf die Vorzüge Diemelstadts wird nun auch überregional hingewiesen. Mit dem Slogan „NAHtürlich leben und wohnen in Diemelstadt“, wurde dazu von Werner Hankel vom Korbacher Büro Campagner Marketing ein passgenaues Corporate Design erstellt. „Inzwischen selbst zum halben Rhoder geworden, war es mein Ziel die Stärken Diemelstadts herauszustellen: lebendig, familienfreundlich und wunderbar natürlich gelegen wobei die exponierte Lage an der A44 zugleich ein enormes Zukunftspotential bildet. Insofern verbinden sich gewachsene Identität und Dynamik zu einem jungen Image“, so Werner Hankel.

Diemelstadt verfügt als einzige Kommune im Kreisgebiet über einen direkten Autobahnanschluss. Die Anbindung an die A 44 sowie die Bundesstraßen B 252, B 7 und die B 68 bieten ideale Voraussetzungen. Nicht zuletzt durch diese hervorragende überregionale Verkehrsanbindung und den sich damit bietenden Standortvorteilen ist Diemelstadt ein idealer Wohn- und Lebensort insbesondere für junge Familien. Deshalb hat sich die Stadt Diemelstadt besonders die „Familienfreundlichkeit“ auf die Fahne geschrieben. Dazu zählen neben den Schulstandorten Rhoden und Wrexen insbesondere die zwei Ganztagskindergärten in Rhoden und Wrexen mit flexiblen Öffnungszeiten. Da dort schon Kinder ab dem 1. Lebensjahr betreut werden, wird für die Eltern schon früh die Möglichkeit zum Wiedereinstieg ins Berufsleben geschaffen. Zahlreiche Gemeinschafts- und weitere sportliche, soziale und kulturelle Einrichtungen in allen Stadtteilen runden das Bild einer hervorragenden und familienfreundlichen Lebensqualität ab. Die Vorteile des Standortes Diemelstadt wurden zudem bereits von zahlreichen Unternehmen erkannt, die in Diemelstadt ihre Betriebe  angesiedelt haben und damit eine Vielzahl an attraktiven Arbeitsplätzen bieten.

In jedem der neun Diemelstädter Stadtteile können günstige Baugrundstücke in attraktiven Lagen und allen gewünschten Größen erworben werden. Von dem Angebot wurde in den letzten Jahren durch zahlreiche Bauwillige rege Gebrauch gemacht. Jedoch haben die politisch Verantwortlichen der Stadt Diemelstadt mit Bürgermeister Elmar Schröder an der Spitze insbesondere die demographische Entwicklung im ländlichen Raum im Auge. Die Stärkung der historisch gewachsenen Ortskernen ist ein städteplanerisches Ziel, das mit verschiedenen Förderinstrumenten besonders verfolgt wird. Dazu hat die Stadt Diemelstadt mit der Förderung von Kauf und Wiedernutzung leerstehender Wohngebäude in den Ortskernen ein eigenes Förderprogramm aufgelegt, das insbesondere jungen Familien beim Kauf von Immobilien unterstützt. Mit der Bereitstellung von nicht rückzahlbaren Zuschussmitteln sollen der Kauf und die Nutzung von bestehendem Wohnraum in den Ortskernen attraktiv gemacht werden, so Bürgermeister Elmar Schröder. Ein weiteres Ziel ist es, in lebendigen Ortskernen Bauwilligen attraktive Baugrundstücke zur Verfügung zu stellen. Die bislang praktizierte großzügige Erschließung von Neubaugebieten bei gleichzeitiger konzeptioneller Vernachlässigung vorhandener Wohnraum- und Grundstückspotentialen in den Ortskernen führte in der Vergangenheit zu einem vermehrten Leerstand. Dieser Umstand wurde in Diemelstadt in den letzten Jahren rechtzeitig erkannt. Um auch für die Zukunft strategisch gut aufgestellt zu sein, wurden im Rahmen einer großen Zukunftswerkstatt gemeinsam mit engagierten Mitbürgern und dem Demografie- und Zukunftsexperten Dr. Winfried Kösters ein strategisches Zukunftsprogramm entwickelt. Ein ausgeglichener Haushalt bei zahlreichen städtischen Baumaßnahmen, kein nennenswerten Leerstand in den Ortskernen und eine äußerst positive Entwicklungen der lokalen Wirtschaft sind die ersten Früchte dieser Anstrengungen. Die Lebensqualität in Diemelstadt ist sehr hoch und der Weg zu einer modernen Bürgerkommune aufgezeigt. Deshalb wurden wir sicherlich auch für zwei Landesprojektes in Hessen als Modellkommune ausgewählt“, so Bürgermeister Elmar Schröder. Diesen Weg erfolgreich weiterzugehen um Diemelstadt auch weiterhin ist das erklärte Ziel von Bürgermeister Elmar Schröder.

Bildunterschrift:

„NATtürlich“ leben und wohnen in Diemelstadt – auf die Vorzüge Diemelstadts wird jetzt überregional auf Trailern der Wrexer Spedition Varlemann hingewiesen, die von Bürgermeister Elmar Schröder (links) und Erster Stadtrat Dieter Oderwald (rechts) gemeinsam mit den Geschäftsführer der Spedition Varlemann, Uwe Varlemann (2.v.r.) und Dirk Varlemann (3.v.l) präsentiert wurden. Darüber freuen sich auch Pierre und Etienne Varlemann sowie Vanessa Varlemann.