Stadt Diemelstadt setzt auf Qualifikation aus dem eigenen Haus


Alexander Wistuba wurde nach seiner absolvierten Ausbildung „Fachkraft für Wasserversorgungstechnik“ auf den Meisterlehrgang nach Rosenheim geschickt, den er jetzt erfolgreich als Wassermeister absolviert hat. Er kann sich nun bei der Stadt Diemelstadt auf die Nachfolge vom derzeitigen Wassermeister Reinold Sänger einarbeiten, der noch einige Jahre bei der Stadt ist und die Ausbildung des neuen Auszubildenden verantwortlich übernehmen. 

Außerdem sind die beiden stellvertretenden Kita-Leitungen Yvonne Wetekam und Magdalena Ochmann zeitversetzt in einen zusätzlichen Studiengang gestartet, den Yvonne Wetekam jetzt abgeschlossen hat. Seit über einem Jahr arbeitet Yvonne Wetekam nun als stellvertretende Leitung in der Kita Wrexer Märchenhaus. Im Januar diesen Jahres startete sie ein Fernstudium zum ,,Fachwirt für Kitamanagement.“ Für die stellvertretende Leitung waren die unterschiedlichen Themenbereiche wie Selbstmanagement, Büroorganisation, Betriebswirtschaftslehre und Personalmanagement, sowie Konfliktmanagement , Kita-Recht, Öffentlichkeitsarbeit, Qualitätsmanagement und Konzeptionsentwicklung wichtige Inhalte für die Aufgaben einer stellvertretenden Leitung. Von diesen Lerninhalten profitiert im Laufe der Zeit das gesamte Team des Wrexer Märchenhauses. Jeder einzelne Themenbereich wurde durch eine Onlineprüfung ausgewertet. Im April nach 3 ½ Monaten intensivem Lernen schloss Yvonne Wetekam mit einer Zertifikatsarbeit den Fachwirt für Kitamanagement mit einem ,,sehr guten“ Ergebnis ab. Die Kita-Leitung Heidemarie Friele ist froh Yvonne Wetekam als stellvertretende Leitung gerade jetzt in dieser Zeit an ihrer Seite zu wissen. ,,Gemeinsam sind wir ein gutes Leitungsteam“ , so Heidemarie Friele. 

Bürgermeister Elmar Schröder gratulierte Yvonne Wetekam und Alexander Wistuba herzlich und freut sich, dass es gelingt, hausinterne junge Kräfte so zu qualifizieren, dass sie in absehbarer Zeit in die verantwortlichen Positionen beim Kindergarten Wrexen und dem städtischen Wasserwerk kommen. Ohne motivierte und qualifizierte Fachkräfte kann seiner Ansicht nach keine moderne Verwaltung erfolgreich arbeiten.


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.