Wenn aus Grenznachbarn Freunde werden -  Nachbarstädte Warburg und Volkmarsen besuchen Diemelstadt


Einmal im Jahr treffen sich die Verantwortlichen aus Verwaltung und Politik der Nachbarstädte Warburg, Volkmarsen und Diemelstadt um sich gegenseitig über die aktuellen Entwicklungen in der Grenzregion zu informieren. Dabei wird reihum gewechselt, so dass in diesem Jahr die Stadt Diemelstadt als Gastgeber seine Projekte präsentieren konnte. Der Rundgang durch die Altstadt in Rhoden begann daher mit einer kühlen Flasche Warburger Pils am Stadtkeller, da man sich unter normalen Bedingungen an diesem Wochenende zum Rhoder Viehmarkt getroffen hätte. Der in frischem Glanz sanierte Stadtkeller zeigte sich in der Abendsonne von seiner schönsten Seite und bereits heute planen die Verantwortlichen der Stadt Diemelstadt die Sanierung des Rathauses und den zeitweisen Umzug in das Forsthaus des Domaniums, das noch einige Monate Hessen-Forst beheimatet. Anschließend ging es an der Kirche vorbei über die nun wieder freigegebene Treppe, die lange Zeit wegen des abgängigen Daches eines Anliegers gesperrt war. Auf der Landstraße konnten sich die Gäste aus Warburg und Volkmarsen ein Bild über den Baufortschritt auf dem 2. Bauabschnitt machen und wurden von Bürgermeister Elmar Schröder über die Planungen des 3. Bauabschnittes, der den Denkmalplatz und den Platz vor dem Gemeinschaftshaus beinhaltet, umfassend informiert. Natürlich wurden auch Über die aktuelle Entwicklung des Gewerbeparks Steinmühle berichtet, der einen Autohof und 50.000 qm Gewerbefläche umfassen wird. Damit aber auch der kollegiale Austausch nicht zu kurz kommt, nahmen alle Teilnehmer des grenzübergreifenden interkommunalen Treffens auf Einladung der Stadt Diemelstadt an einem gemütlichen Beisammensein im Landgasthof Mushof in Wethen teil, wo derzeit das gesamte Baugebiet Mushof mit Wohnhäusern bebaut wird. Da es sich um das letzte Treffen mit dem Warburger Bürgermeister Michael Stickeln in dieser Funktion handelte, wünschen ihm seine Amtskollegen Hartmut Linnekugel und Elmar Schröder alles Gute für die Landratswahl und einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt. Am Ende des Treffen merkten alle, dass es mehr war als ein normaler dienstlicher Termin, denn über die vielen Jahre und gemeinsamen Projekte sind aus Grenznachbarn echte Freunde geworden.

Foto: Die Bürgermeister Michael Stickeln, Elmar Schröder und Hartmut Linnekugel (Bildmitte) mit den Vertretern der Städte Warburg, Volkmarsen und Diemelstadt beim interkommunalen Nachbarschaftstreffen

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.